Prelovee Journal

Die Highlights der Pariser Secondhandszene

Die Highlights der Pariser Secondhandszene

Frankreich und vor allem Paris ist geradezu berühmt berüchtigt für die ausgefallene Secondhandszene. Wir zeigen Dir, warum sich ein Besuch der nostalgischen Vintage-Läden auf jeden Fall lohnt.

La Jolie Garde-Robe

Los geht´s gleich mit der charmanten Boutique  „La Jolie Garde-Robe“. Die befindet sich übrigens wie die meisten anderen Vintage-Läden im berühmten Szeneviertel Marais, dem Du unbedingt einen Besuch abstatten solltest. Wenn Du auf der Suche nach Vintage-Mode aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts bist, wirst Du dort mit Sicherheit fündig. Vor allem für Schuhe und Gürtel ist die Vintage-Boutique bekannt und mit ein wenig Glück befindet sich dort bestimmt auch der ein oder andere Designer-Schatz aus vergangenen Tagen.

Free’P’Star

Wer richtiges Secondhand-Flair inklusive stöbern und wühlen liebt, ist im „Free’P’Star“ auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Ein süßer Laden, der regelrecht danach schreit, sich durch die Kleiderberge der letzten Jahrzehnte zu kämpfen und vor allem mit tollen Preisen überzeugt. Hier kannst Du schon mal eine tolle Lederjacke für 10 Euro oder einen Vintage-Mantel für unter 50 Euro ergattern. Vintage-Charme bekommst Du hier übrigens nicht nur wegen der Kleidung, sondern auch das Gebäude hat einiges an antiken Charakter zu bieten.

念願のFREE'P'STAR 🌈💗🇷🇺

A post shared by Kanako (@_kanako___) on

Hippy Market

Weiter geht´s in der Pariser Secondhandszene mit dem „Hippy Market“. Hier fühlen sich alle wohl, die zwar Secondhand lieben, aber es dennoch etwas geordneter und sortierter mögen. Der Laden ist im Gegensatz zu den Vorherigen nicht nur um einiges größer, sondern überzeugt durch gut strukturierte Regale und Kleiderstangen. Von Shorts und Kleider, bis hin zu Schuhen, Vintage-Taschen und Tücher findest Du hier alles, nur im Preis musst Du leider im Gegensatz zum „Free’P’Star“ ein paar Abzüge machen. Dafür musst Du aber nicht erst lange nach Deinem Traum-Piece suchen, sondern hast direkt einen Überblick über alle Secondhand-Schätze, die der „Hippy Market“ so zu bieten hat.

Mamie

Im „Mamie“ geht es dann wieder etwas enger zu. Die Secondhand-Kette (es gibt drei „Mamie Läden“ in Paris, aber keine Angst, alle drei haben rein gar nichts von einem gewöhnlichen Store einer Modekette) gilt nicht nur als Hotspot für alle secondhand-süchtigen Touristen aus aller Welt, sondern ist auch bei den Parisern selbst total beliebt. Ein rotes Sixties-Kleid hier, eine stylische Vintage-Tasche dort oder doch die in der Ecke schlummernde Bikerjacke? Eines ist aber sicher, im „Mamie“ kannst Du Deinem Secondhand-Jagd-Instinkt so richtig nachgehen und bestimmt das ein oder andere Schnäppchen aus den Regalen zaubern.

Vintage by Ramin

Last but not least der Secondhand-Shop „Vintage by Ramin“. Hier lohnt sich vor allem ein Besuch, wenn Du auf der Suche nach Jacken, Mänteln und coolen Pullovern bist. Aber auch stylische Accessoires findest Du dort und das zu unschlagbar fairen Preisen. Für 10 Euro kannst Du hier schon mal schnell fündig werden und spätestens dann, erklärst Du die Schnäppchen-Jagd endgültig als eröffnet.

Shopping?

A post shared by @kellermaniac on

Und zum Schluss noch ein kleiner Geheimtipp für alle Secondhandszene-Fanatiker…

Im 2. Arrondissement wartet das „Kiliwatch“ auf Dich. Das ist nicht nur einer der größten Vintage-Läden in der Stadt, sondern sammelt mit einem ganz speziellem Highlight zusätzliche Pluspunkte. Exklusive Mode von talentierten Newcomer-Designer kannst Du hier nämlich günstig ergattern und vielleicht gehörst ja Du zu den Ersten, die die guten Stücke der angesagten Designer von morgen tragen.

Du willst noch mehr zum Thema Vintage und die Secondhandszene erfahren? Unter der Rubrik secondhand erfährst Du alles, was Dein Vintage-Herz höher schlagen lässt.

Marlena
Marlena ist das Herz des Prelovee Journals, da sie alles rund um Secondhand, Mode und Schreiben liebt. Sie recherchiert und gräbt die besten Infos, Insights und Trends für Dich aus.